„Die Randgruppe“ beim Fürstenfelder Kinosommer

„Er hatte noch nie einen Kurzfilm gesehen, doch „Randgruppe“ von Julius Grimm aus dem Jahre 2015 hat ihm sofort gefallen. Schwarzer Humor und ein überraschend böses Ende, auf den Punkt gebracht in nur knapp sechs Minuten – das ist eine echte Meisterleistung. Zögerliche Selbstmörder auf einem Hochhausdach und ein hilfreicher Hausmeister wandern auf dem schmalen Grat zwischen Komödie und Schock und springen freiwillig und unfreiwillig zugleich in ihren Tod. Schaurig-schön, das hat dem Publikum allgemein sehr gefallen.“
Süddeutsche Zeitung

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-beste-unterhaltung-auf-der-freiluftleinwand-1.4996591

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: